Messerblock Test

Messerblock Fiskars Edge

Wozu braucht man einen Messerblock?

Ja wer braucht einen Messerblock und wozu? Das ist meiner Meinung nach eine einfach zu beantwortende und gleicher Maßen sinnlose Frage. Denn es sollte in jeder Küche einen Satz scharfer Messer geben und zu diesen gehört einfach eine ordentliche und vor allem sichere Möglichkeit zur Unterbringung. Durch ordentliche Messer kocht man gleich viel lieber, man freut sich richtig etwas zu Schneiden wenn man ein Messerset von hervorragender Qualität sein eigen nennen kann.

Es ist nämlich nicht nur für die eigenen Finger gefährlich wenn viele scharfe Messer einfach in einer Schublade rumliegen, sondern die einst scharfen Kochmesser werden das bald nicht mehr sein. Sie schlagen aneinander und stumpfen ab, egal wie hoch die

Schnitthaltigkeit eines Messers auch sein mag, diese Art des aufbewahrung bedeutet immer Qualitätsverlust.

Deshalb sollte jeder einen Messerblock haben, welcher der richtige für einen ist wird sich in diesem Artikel und in unserem Messerblock Test 2015 herausstellen. Denn es gibt gewaltige Unterschiede sowohl in der Qualität als auch in dem Preis von Messerblöcken, die ersten guten sind für kleines Geld ab ca. 40 Euro zuhaben, nach oben gibt es praktisch keine Grenze, in unseren Messerblock Tests haben wir Produkte bis zu mehreren 100 Euro getestet.

Unser Messerblock Test

Auf die Verarbeitung von Messerblöcken von den Marken BEEM, WMF, Zwilling und anderen gehen wir in unseren Tests jetzt schon ein. Andere Tests zu Kochmesser, Messer, Keramikmesser, Messerset, Wetzstahl und weitere Messerblöcke werden hinzu kommen.

OLEIO Eli Messerblock

Jamie Oliver Messerblock

WMF Classic Line Messerblock

WMF Grand Class Messerblock

Fiskars Edge Messerblock

BEEM Kyu Kabu Messerblock

CS Kochsysteme Premium Messerblock

Zwilling Twin Gourmet Messerblock

Was zeichnet einen guten Messerblock aus?

Kochen ist ein Handwerk. Wie in jedem Handwerk ist man nur so gut wie sein Werkzeug, darum kommt es auf gute Kochmesser und Messer an. Deshalb sollte man bei dem Kauf von einem Messerblock genaustens auf die Qualität und die Verarbeitung achten. Worauf man genau achten muss werden wir euch in den folgenden Abschnitten erklären.

Material und Herstellung

Messerblock Test

WMF Messerblock Grand Class

Es gibt hauptsächlich zwei unterschiedliche Herstellungsarten von einem Messer, gestanzte Klinge und geschmiedete Klinge. Man unterscheidet weiterhin zwischen Industriell gefertigten und Hand gefertigten Einzelstücken. Einzelstücke sind eher etwas für den Wohlhabenden Sammler oder Kochprofi, ganz besonders bekannt sind in der Hinsicht die Kunstvoll gefertigten Damaszenerstahl Messer, bei diesen Prachtvollen Kunstwerken kann ein einziges Messer schnell mal mehrere Tausend Euro kosten, für die meisten also nicht erschwinglich erst recht kein ganzes Messerset. Mehr darüber unter Damast Kochmesser.

Gestanzte Klingen hingegen sind in den häufigsten Fällen die günstigste Variante, oftmals sind sie aber von der Qualität nicht sehr überzeugend. Sie werden oft schneller stumpf, sind nicht so gut ausbalanciert und liegen schlechter in der Hand als geschmiedete Klingen, da sie oft keinen Kropf haben.

Alternativ zu Messern aus Klingenstahl gibt es in den unteren Preissegmenten noch die Keramikmesser. Sie werden unter hohem Druck und extremer Hitze in Form gebracht was sie unglaublich hart macht, dadurch bleiben sie lange sehr scharf und sind trotzdem leicht, wodurch sie sicher zu führen sind. Mehr über Kermikmesser.

Zu guter letzt kommen wir jetzt zu der Traditionellen Fertigung von Messern wie sie seit hunderten von Jahren angewandt wird, das schmieden. Ein klassischer Messerblock enthält in der Regel 6-8 verschiedene geschmiedete Messer. Doch was zeichnet die Klingen aus?

Oft merkt man es allein an dem Gewicht des Messers, sie sind relativ schwer durch den durchgehenden Erl, Erl nennt man das Stück der scharfen Klinge welches in dem Schaft oder Griff bis ans Ende durch geht. Dadurch ist die Klinge fest mit dem Griff verbunden, es entsteht die Klassische Optik mit dem Silbernen Streifen im Griff und den daran fest genieteten Griffstücken welche aus Kunststoff sind, außerdem sind die Messer dadurch sehr gut Ausbalanciert. Zwischen der geschmiedeten Klinge und dem ergonomisch geformten Griff befindet sich der Kropf, dieser verhindert das in Berührung kommen mit der Klinge.

Design

Messerblock Test

BEEM Messer aus Messerblock Kyu Kabu

Neben dem Preis, der Verarbeitung und Herstellung der Messer und Kochmesser gibt es noch das Design wonach man einen Messerblock auswählen kann. Es gibt wie erwähnt die Klassische Variante mit schwarz genieteten Griffen und einem einfachen Holz Messerblock aus Buche oder Bambus. Diese Messerblöcke sind Schick aber eher langweilig, da oft gesehen. Wer Wert auf gute scharfe Messer und alt bewährtes legt ist hier genau Richtig.

Weiter gibt es Messer im Japanischen Look die mit einer dünnen Klinge kommen und meistens der Klassischen Klingenform abweichen. Oder ein Edler Messerblock gefertigt aus Acrylglas. In Sachen Design gibt es fast keine Grenzen und da ja bekanntlich jeder Geschmack anders ist lassen wir es jetzt hier gut sein und überlassen diese Entscheidung dem Interessenten.

Welcher Messerblock ist für mich geeignet?

Messerblock Test

Messerblock WMF Classic Line

Diese Frage ist nicht so ohne weiteres für jeden gleich zu beantworten, denn ein Messerblock ist schon fast für knapp 50 Euro zu haben. Das wären unter anderem der hier und dieser. Das sind unsere Preisleistungs-Sieger, hier bekommt man für wirklich wenig Geld einen Messerblock der für jeden geeignet ist der sich zum Beispiel das erste mal seine Wohnung einrichtet oder auch für die Studenten WG.

In unserem Test haben wir auch Messerblöcke getestet welche mit rund 100 Euro immer noch für die Meisten erschwinglich sein sollten. Hier bekommt man gute Qualität zum fairen Preis, zu empfehlen für jeden Ambitionierten Hobbykoch.

Die Top Messerblöcke in unserem Test sind für denjenigen der nicht nur auf Qualität sondern auf bewährte Marken wie WMF oder Zwilling setzen möchte. Hier bekommt man hervorragende Qualität mit Messern an welchen man sich noch in Jahre wenn nicht sogar Jahrzehnte erfreuen wird und kann.

Wie pflegt man einen Messerblock und Kochmesser / Messer richtig?

Wenn man sich für einen Messerblock entschieden hat und ein schönes Stück sein eigen nennen kann, dann möchte man ja auch lange Spaß an ihm haben. Aus diesem Grund müssen die Messer gepflegt werden. Wenn man sie behandelt wie anderes Besteck und sie einfach in die Spülmaschine steckt dann wird daraus leider nicht. Nach kürzester Zeit wird sich an den Edlen Klingen nämlich in den meisten Fällen Rost bilden, was schade ist. Deshalb reinigt und pflegt sie von Anfang an dann kommt so etwas nicht vor.

Messer Richtig aufbewahren

Die richtige Aufbewahrung von Messer ist natürlich in einem ordentlichen Messerblock. Doch auch dieser sollte ordentlich behandelt werden, deshalb sollte dafür gesorgt werden das niemals schmutzige Messer in dem Block landen. Dabei könnten nämlich Essensreste im Messerblock kleben bleiben welche dann nach geraumer Zeit das schimmeln anfangen könnten, das ist unhygienisch und muss nicht sein. Aus diesem Grund sollten die Klingen auch immer vollständig getrocknet sein. Messerblöcke aus Holz schützten den Stahl der Kochmesser vor Beschädigungen. Ein geeignetes Holz für einen Block ist unter anderem Bambus.

Kochmesser Richtig reinigen

Nach dem man ein Messer in der Küche zum schneiden in Gebrauch hatte sollte es sofort (!) unter fliesendem Wasser abgespült werden. Nicht mit einem rauen Schwamm unter durck abschrubben, das beschädigt den Stahl und beschleunigt das abstumpfen und fördert die bildung von Rost. Niemals sollte ein Messer in der Spülmaschine landen, schon nach einmaligem Spülen kann sich auf dem Stahl der Messer Flugrost bilden, dieser ist zwar mit einem Schwamm leicht zu entfernen sorgt aber nicht lange für eine scharfe Klinge. Zirka einmal im Monat kann man die Klingen mit ganz wenig (!) Pflanzenöl einreiben.

Messer Richtig schärfen

Das Schärfen ist eine Kunst für sich, man kann mit einem Wetzstahl schärfen welcher Teilweise sogar schon mitgeliefert wird, mit einem Schleifstein, manuellen Messerschärfern oder sogar mit der Luxusvariante den elektrischen Messerschärfern. Welcher zur Verwendung kommt ist ganz klar auf das eigenen Wohlbefinden an. Kinderleicht in der Benutzung und zu empfehlen ist diese Ausführung. Ein Wetzstahl macht die Kochmesser klinge wieder extrem scharf. Wenn das schärfen der Kochmesser richtig ausgeführt wird dann muss man in der Küche auf seine Finger aufpassen.

Der Messerblock als Mittelpunkt der Küche

Messerblock Test

Zwilling Messerblock

Wenn man die Kochmesseraus dem Messerblock nicht nur zum Kochen benötigt sondern als absoluten Eyecatcher in der eigenen Küche dann gibt es auch hier für verschiedene Möglichkeiten.

Beispielsweise gibt es mittlerweile Magnetmesserblöcke, es scheint bei diesen Modellen so als würden die Messer praktisch Schweben.
Es gibt Sie auch in verrückten Formen wie zb. als Raumschiff oder als Männchen. In bunten Farben wie hier und hier oder einfach als extrem Edle Art wie hier.